Geschützte Alpentiere A2

Mitglieder 9,90 € Preis 9,90 €
Inkl. 10% Steuern

Sehen und Staunen: Diese Auswahl von 41 Tieren des Alpenraums sind europarechtlich (Natura 2000) geschützt. Vielfältig sind die Lebensräume der Alpen von den Tälern bis zu den hohen Gipfeln. Jeder Lebensraum beherbergt charakteristische Pflanzen und Tiere, die sich in einem langen Entwicklungsprozess für die unterschiedlichen Standorte fit gemacht haben. Eingriffe in diese sensiblen Lebensräume gefährden die Existenz dieser Arten.

Schützen und Erhalten wir die Schönheit und Vielfalt der Alpen. 

Maße: Plakat DIN A2 (42,0 cm x 59,4 cm) 

  • Produktbeschreibung

    Zu jedem Portrait werden der deutsche Name und die wissenschaftlich korrekte Bezeichnung der Tiere auf Latein dargestellt. Bei einzelnen Arten stellt die Zeichung ein besonderes Merkmal heraus oder es wird auf das Geschlecht hingewiesen. Zudem werden auch die unterschiedlichen Aussehen abhängig von der Jahreszeit dargestellt. Das zeigt, welche erstaunlichen Anpassungsfähigkeiten manche Arten mitbringen und gleichzeitig wie abhängig von einer intakten Natur diese sind. So machen dem Schneehasen als Beispiel die zunehmend schneearmen Winter zu schaffen, weil er in seinem weißen Winterkleid auf der grünen Alm viel leichter für Feinde auffällt.

    Um die Tiere so naturgetreu wiedergeben zu können, waren Fotos nicht ausreichend. Der Zeichner Stefan Caspari, Münchner Kunstmaler und Fotograf, benötigte die Originale als Vorlagen. In tagelanger Feinstarbeit hat er die Tiere portraitiert.

    „Das Plakat „Geschützte Alpentiere“ stellt eine Ergänzung zu unserem Plakat „Geschützte Alpenpflanzen“ dar, welches in einer langen Tradition steht. Bereits 1903 brachte der Verein zum Schutz der Bergwelt die erste Version des Pflanzenplakats heraus. Die Schönheit der Pflanzen und Tiere zeigt uns, wie wertvoll die Alpen sind. Jede Art ist Teil eines sensiblen Lebensraumes mit einzigartigen Tieren und Pflanzen. Das Tier-Plakat ist auf Initiative des Vereins zum Schutz der Bergwelt in Kooperation mit den Alpenvereinen aus Südtirol, Österreich und Deutschland entstanden.“