Seilgeschichten

Seilgeschichten

Aus Alt mach NEU.

Wo sie nicht überall gewesen sind: Auf Hochtouren in Osttirol, beim Alpinklettern in Chamonix, Rissklettern in Cadarese, Eisklettern in den Dolomiten und sogar auf Expedition in Indien. Die Rede ist von den Seilen des Junge Alpinisten TEAMs, ein Projekt der Österreichischen Alpenvereinsjugend. Überall, wo sie zum Einsatz kamen, haben sie viel geleistet. Nun haben sie am Berg ausgedient. In den Müll müssen sie aber noch lange nicht! Da gibt es eine viel bessere Idee: Upcycling.

Das Upcycling hat uns die Vorarlberger Marke ne_ia abgenommen. Für die Herstellung der Schlüsselanhänger haben sie ganz viel Unterstützung von den Mitarbeiter*innen der Sozialeinrichtung Integra bekommen. Zunächst werden die Seile gewaschen, damit die Farbe wieder zum Vorschein kommt. Im Anschluss wird der Mantel sorgfältig in Handarbeit vom Seil abgezogen und sie werden auf die gewünschte Länge gekürzt. Für die Schlüsselanhänger werden die Enden des Seilstücks abgeschmolzen und anschließend der Schlüsselring angebracht. Dann noch ein Druckknopf, der die Enden verbindet, und das Alpenvereins-Logo an der Seite. Fertig.

Bei den Geldtaschen wird es dann schon etwas aufwendiger. Zunächst werden die Seile aneinandergenäht, die Enden abgeschmolzen und das Gummiband eingenäht. Für das Innenleben wird veganes Leder verwendet, also eine Mischung aus Latex und Zellulose. Dieses wird zugeschnitten, mit dem Junge-Alpinisten-TEAM-Schriftzug eingedruckt. Anschließend werden alle Einzelteile zusammengenäht.

Passende Artikel